Spendenaktion ermöglicht Modernisierung der lebensrettenden Ausrüstung

Freude beim DRK-Ortsverein Vörstetten: Kürzlich traf der neue Automatische Externe Defibrillator (AED) ein, der ab sofort zur Lebensrettung im Notfall zur Verfügung steht.

 

Im April wandte sich der Ortsverein an die Bevölkerung von Vörstetten und Reute und bat um Spenden, um die Beschaffung finanzieren zu können. Innerhalb weniger Tage kam genug Geld zusammen, worüber sich die verantwortlichen beim DRK besonders freuen. „Das zeigt uns, dass unsere Mitbürger unsere wichtige Arbeit wahrnehmen und schätzen. Dafür sind wir dankbar, das tut gut und motiviert uns.“, sagt Bereitschaftsleiter Sebastian Lang.
Der neue AED kommt vor allem bei Notfalleinsätzen der Helfer-vor-Ort-Gruppe des DRK zum Einsatz. Das bisher eingesetzte Gerät entsprach nach rund 15-jähriger Nutzung nicht mehr allen heutigen Anforderung. „Mit dem neuen AED sind wir wieder auf einem modernen Stand der Technik. Das kommt unseren Patienten zugute, aber auch unseren Einsatzkräften erleichtert zuverlässige und moderne Ausrüstung die Arbeit“, erklärt Lang. Der AED kommt bei bestimmten Arten von Herz-Kreislauf-Stillständen zum Einsatz, bei denen nur durch Elektroschocks die Chance für eine Wiederbelebung besteht.

Die „Helfer vor Ort“ (HvO) des DRK stehen 365 Tage im Jahr rund um die Uhr bereit, um bei Notfällen, hauptsächliche in Vörstetten, Schupfholz und Reute, die schnellstmöglichen Rettungsmaßnahmen einzuleiten. Sie werden durch die Integrierte Leitstelle in Emmendingen immer dann alarmiert, wenn das Eintreffen der Vörstetter DRK-Einsatzkräfte vor dem Rettungsdienst und Notarzt notwendig bzw. lebensrettend sein kann, zum Beispiel bei internistischen Notfällen, Verkehrsunfällen, Vergiftungen, Arbeitsunfällen etc.. Die Vörstetter Helfer-vor-Ort-Gruppe wurden im Jahr 2002 gegründet und hatte seither über 250 Einsätze, bei denen qualifizierte Notfallhilfe geleistet wurde.
Die für den Betrieb der HvO-Gruppe notwendige notfallmedizinische Ausrüstung, die Einsatzfahrzeuge, die Schutzbekleidung der Einsatzkräfte und deren stetige Aus- und Fortbildung müssen vom DRK Vörstetten komplett selbst finanziert werden, sämtliche Einsätze sind rein ehrenamtlich.

Das DRK Vörstetten möchte nun verstärkt die Bevölkerung für die lebensrettenden Sofortmaßnahmen im Notfall sensibilisieren und in die Rettungskette einbinden. So lädt das DRK alle Mitbürger am 26.09.2018 ab 19:00 Uhr zu einem Fortbildungsabend unter dem Motto „Ein Leben retten“ in die Heinz-Ritter-Halle ein. DRK-Notarzt Dr. Jörg Hanusch wird die einfachen aber lebensrettenden Maßnahmen erläutern. Außerdem wird das DRK-Vörstetten einen weiteren Defibrillator an die Gemeinde Vörstetten übergeben, der zukünftig in der Heinz-Ritter-Halle für den Notfall zur Verfügung stehen wird.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Vörstetten

Breisacher Straße 8
79279 Vörstetten

Tel. (07666) 940012

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!