Vörstetten: Eine ernsthafte Verletzung ist schnell passiert. Vor allem beim Spielen und Toben verletzen Kinder sich häufig. Einen Moment nicht aufgepasst, und schon liegt das Kind blutend am Boden. Zwar sind Schürfwunden nicht lebensgefährlich, trotzdem sollte man sie rasch behandeln. Wie man solche Verletzungen schnell und sauber versorgt, haben 25 Schüler der vierten Klasse der Grundschule Vörstetten am kürzlich gelernt. An einem Aktionstag waren Mitglieder des DRK-Ortsvereins Vörstetten bei Ihnen zu einem Erste Hilfe-Workshop zu Besuch.

Bereits seit rund 10 Jahren bietet das DRK Vörstetten diesen Tag nun schon an. Und dieser findet auch immer großen Anklang. Denn neben Wissen, wie man anderen bei einer Verletzung schnell helfen kann, erfahren die Kinder auch einiges über die Arbeit und Aufgaben des DRK OV Vörstetten. Oftmals haben durch den Aktionstag Kinder im Anschluss den Weg ins Jugendrotkreuz gefunden.
Nachdem sich Bereitschaftsleiter Sebastian Lang und Jugendgruppenleiterin Kerstin Redmann des DRK bei den Schülern vorgestellt und über ihre unterschiedlichen Aufgaben im Ortsverein Vörstetten aufgeklärt hatten, kam es auch schon zum „Notfall/Einsatz“: Amelie betrat das Klassenzimmer und klagte nach einem Sturz über Schmerzen in der rechten Hand. Bei näherem Betrachten zeigte sich, dass sie sich eine Schürfwunde zugezogen hatte. Diese war natürlich nicht echt, sondern von den DRKlern im Vorfeld geschminkt worden.

Anhand dieses anschaulichen Beispiels wurden nun in der Gruppe die Grundsätze der Wundversorgung gemeinsam erarbeitet. Als wichtigstes Utensil für die Versorgung im Notfall zählt dabei der Verbandskasten. Die Materialien zur Wundversorgung wurden ausgepackt und genauer gezeigt. Dazu betonte Lang: „Wenn ihr die Materialien auspackt, achtet unbedingt darauf, diese nur an den Rändern anzufassen damit kein Schmutz auf die sterile Fläche gelangt und der Patient nicht mit verunreinigten Materialien behandelt wird.“

Mit den vorgestellten Materialien wurde die Handverletzung von Amelie anschließend versorgt. Danach durften die Schüler selbst Hand anlegen und ihr neu erlerntes Wissen anwenden. An fünf Stationen konnten die Kinder verschiedene Verbände üben.

Zum Abschluss des Aktionstages durften die Schüler das mitgebrachte DRK-Einsatzgruppenfahrzeug und die darin mitgeführte Notfallausrüstung genauer unter die Lupe nehmen und die DRKler mit ihren Fragen löchern.
Kerstin Redmann zieht am Ende des Schultages Bilanz: „Wie jedes Jahr waren die Schüler mit vollem Elan dabei und stellten kluge Fragen. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich dieses Interesse langfristig in einer Mitarbeit beim Jugendrotkreuz widerspiegelt."

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Vörstetten

Breisacher Straße 8
79279 Vörstetten

Tel. (07666) 940012

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!